Samstag, 2. November 2013

Knüpfstern basteln

Diesen Knüpfstern

habe ich vor kurzem bei Melli gesehen 
und dachte gleich an meinen großen Enkel, 
der sehr gerne bastelt.

 
Ich habe mir die Anleitung gleich abgespeichert 
und am Wochenende ausgedruckt.
Da das Druckerpapier ja sehr dünn und ungeeignet ist, 
hab ich erst mal nach einem festeren Karton (Schuhkarton) geschaut, 
um das Muster aufzukleben.
Dabei kam mir die Idee, 
einfach 2 Quadtrate auszuschneiden 
und aufeinanderzukleben, 
dann wird der Stern noch etwas fester.
Das habe ich dann auch getan.
Die Quadrate haben eine Seitenlänge von 6 - 7cm.
 
Zuerst habe ich bei den Quadraten 
noch die Mitte und die Diagonale 
mit einem Stift markiert.

Die "Bedienungsanleitung" gleich mit draufgemalt,
an den Vertiefungen kleine Schnitte gemacht,
in der Mitte mit einem Dorn ein Loch gebohrt
um die Fäden einzuziehen und zu fixieren.


Wir haben ja jetzt  8 Einschnitte
und ein Loch im Stern.
Es werden 7 verschiedenfarbige Fäden benötigt,
damit die kleinsten auch nach Farben unterscheiden können
mit einem Knoten verbunden,
in das Loch eingehängt
und so auf die Einschnitte verteilt,
daß einer leer bleibt.


Ich habe es ihm dann so gezeigt,
daß er immer an dem freien Einschnitt festhalten soll,
drei Fäden abzählen, diesen dann herausziehen
und in die freie Kerbe stecken soll.

das hat prima geklappt, 

Melli hat es so gut erklärt, 
dass es jeder nachmachen kann.
Ich würde im Nachhinein 
nur die Linien nicht mit einer so kräftigen Farbe zeichnen, 
da er sich am Anfang durch die Farbe irritieren hat lassen 
und manchmal die Linie mitgezählt hat.
Inzwischen funktioniert es aber.
Wolle: Sockenwolle von Schachenmayr
Das geht noch nach hier, hier
hierda und da



Kommentare:

  1. Wie wunderbar!!
    Deine geniale Lösung ist mir nicht eingefallen, aber ich nehm sie gern auf den Blog, wenn ich darf .

    Meine Email ist mellmull(at)web.de

    Ganz ganz liebe herzliche Grüsse
    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Das is aber eine ganz wundervolle Beschäftigung. Ich hab zwar früher selber unzählige Freundschaftsbänder gefochten, geknüpft und gewebt, aber diese Technik kannte ich noch nicht. Man lernt nie aus:) DANKESCHÖN fürs Teilen.
    Alles Liebe,
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch einen Knüpfstern aus Pappe gemacht, allerdings sin die Kerben extrabreit da wir mit T-Shirt Garn gerade einen Teppich knüpfen :-)

    Den Link zum Schnittmuster für die Babysneakers habe ich im Post verlinkt!

    LG Michele

    AntwortenLöschen
  4. meiner hat gestern zum Geburtstag einen aus Holz bekommen - werden wir aber erst am Dienstag auspacken - morgen ist ja erstmal Laternentag... LG

    AntwortenLöschen
  5. Ah, jetzt kenn ich den Knüpfstern auch. Es erinnert mich so ein bisschen an den Handarbeitsunterricht, als wir 'Bömmel' (oder wie sagt ihr?) gemacht haben für die Mützen - also für die Bömmelmützen. Ich lache mich gerade kaputt, weil ich keinen anderen Ausdruck dafür habe und du bestimmt nicht weißt, was ich meine!! Martina und Handarbeiten - zwei Welten prallen aufeinander. Aber diesen Stern bekäme ich auch hin! Danke für den Hinweis und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Wir schätzen die Menschen,
die frisch und offen ihre Meinung sagen -
vorausgesetzt, sie meinen das Selbe wie wir.
Mark Twain

Vielen Dank für eure Kommentare, ich freue mich sehr darüber
und lese sie alle - Ausnahmslos.
nur zum Antworten komme ich nicht immer.
Liebe Grüße
Ella